Traditionelle und alternative Heilmethoden in Hessen

Pollenassoziierten Nahrungsmittelallergien vorbeugen

Pollenassoziierte Nahrungsmittelallergien sind die bei Erwachsenen am häufigsten vorkommenden Typen der Nahrungsmittelallergien.

Kreuzreaktionen zwischen inhalativen und nutritiven Allergenen können die bestehende Toleranz gegenüber Antigenen in Nahrungsmitteln brechen.

Typische Symptome beim OAS ( orales Allergiesyndrom ):

–    Irritationen im Mundbereich ( Lippen, Zunge, Rachen, Gaumen ) wie Kribbeln, Brennen, Jucken, Pelziges Gefühl, Schwellung
–    Allergischer Schnupfen
–    Allergische Konjunktivitis
–    Atemnot / Asthma
–    Magen- Darm- Probleme

Je naturbelassener ein Nahrungsmittel ist, desto eher kann es eine allergische Reaktion hervorrufen. Viele pflanzlichen Nahrungsmittel sind hitzelabil, das heißt beim Erhitzen des Lebensmittels wird der allergen wirksame Bestandteil zerstört.

Während der Allergiesaison von Frühjahr bis Herbst wird abgeraten von :

–    Verzehr roher Getreideprodukte wie im Müsli und dem Verzehr von Sesam, Mohn und Sonnenblumenkernen

–    Genuss von Alkohol in Zusammenhang mit aggressiven Antigenen

–    Fertigprodukten mit unüberschaubaren Zutaten

–    Vermehrtem Verzehr von Kräutern und Gewürzen und weitgehend unerhitztem Gemüse, das mit Pollenallergien assoziiert ist

Liste von häufigen Kreuzallergien:

Birke/ Erle / Hasel:
–    Kernobst ( Apfel, Birne )
–    Steinobst ( Pflaume, Pfirsich, Aprikose, Kirsche )
–    Haselnuss, Walnuss, Paranuss, Erdnuss, Mandel
–    Kiwi
–    Curry, Anis, Petersilie und viele andere Gewürze
–    Karotte, Kartoffel
–    Soja

Apfel:
–    Kartoffel, Karotte
–    Kern- und Steinobst

Aspergillus fumigatus:
–    Hausstaub
–    Nahrungsmittel ( Käse, Milch, Fleisch, Brot, Marmeladen, Säfte, Tomaten )
Beifuss:
–    Artischocke, Gurke, Kartoffel, Karotte, Melone, Paprika, Sellerie, Tomate
–    Kamille
–    Anis, Koriander, grüner und schwarzer Pfeffer, Estragon

Birke:
–    Grüner Apfel, Birne, Kirsche, Pflaume
–    Haselnuss, Walnuss
–    Karotte, Sellerie, Avocado
–    Litschi, Kiwi

Cladosporium herbarum ( siehe Aspergillus )

Dorsch:
–    Aal, Forelle, Lachs, Makrele, Thunfisch

Eiche:
–    Apfel, Kernobst
–    Anis
–    Haselnuss, Walnuss
–    Karotte, Sellerie,
Eigelb / Eiklar:
–    Geflügelfleisch, Vogelfedern

Erbse:
–    Erdnuss
–    Fenchel, Fenchelsamen
–    Guar, Johannnisbrot
–    Kichererbse, Linse, Sojabohne, weiße Bohne

Erdnuss:
–    Gräser
–    Hülsenfrüchte

Erle:
–    Apfel
–    Anis
–    Haselnuss, Walnuss
–    Karotte, Sellerie
–    Kernobst
–    Doldenblüter

Garnele:
–    Hummer, Krabbe, Tintenfisch, Krebs

Gräser:
–    Hülsenfrüchte plus Erdnuss, Soja
–    Tomate, Kartoffel,
–    Getreideprodukte

Haselnuss:
–    Birke, Hasel, Erle

Hausstaubmilbe:
–    Vorratsmilben, Vorratsschädlinge

Kaninchenepithelien:
–    Hasen

Mehlmilbe:
–    Vorratsmilben, Vorratsschädlinge, Hausstaubmilben

Milch:
–    Milchpulver, Stutenmilch, Ziegenmilch

Pfirsich:
–    Aprikose, Pflaume, Guave, Banane, Karotte

Reis:
–    Gerstenmehl, Hafermehl, Maismehl, Roggenmehl, Weizenmehl, Roggenpollen

Roggen:
–    Andere Getreide, Hülsenfrüchte, Soja, Bohne, Banane, Melone

Roggenpollen:
–    Hülsenfrüchte, Tomate, Kartoffel, Getreideprodukte

Sellerie:
–    Obst ( Kern- und Steinobst )
–    Karotten
–    Gewürze ( Anis, Dill, Fenchel, Koriander, Liebstöckel, Basilikum, Oregano, Majoran, Thymian, Pfeffergewächse )

Sesam:
–    Nüsse

Soja:
–    Gräserpollen
–    Erdnüsse
–    Erbsen

Tomate:
–    Aubergine
–    Paprika
–    Zucchini

Wegerich:
–    Wegericharten
–    Gänsefußgewächse

Weizen:
–    Andere Getreide
–    Hülsenfrüchte
–    Soja
–    Banane
–    Melone

Dr. med Gabriele Tille
Dr. Gabriele Tille

Weitere Informationen über die Naturheilpraxis Dr. med Gabriele Tille finden Sie unter:
www.naturheilverfahren-hessen.de

Urheberrechtliche Hinweise:
Dieser Blog wird auch als RSS Feed angeboten. Es ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht, diesen RSS-Feed in die eigene Internetseite einzubinden oder an anderer Stelle zu veröffentlichen. Dessen ungeachtet, gilt für alle Texte, die in elektronischer Form auf diesen Internetseiten angeboten werden, das Urheberrechtsgesetz (Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte). Einzelne Vervielfältigungen, dürfen alleinig zu privatem und sonstigem eigenen Gebrauch angefertigt werden ( § 53 UrhG ). Jede weitere Nutzung und Verbreitung der Texte ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet. Die Entnahme von Teilen meiner Website ist nicht gestattet und wird überprüft.