Traditionelle und alternative Heilmethoden in Hessen

Ergänzende Therapiemöglichkeiten mit Heilpflanzen

In diesem Sommer fällt mir auf, wie viele Führungen in Kräutergärten angeboten werden. Auch das Sammeln von Wildpflanzen, über das ich Ihnen schon in einem anderen Artikel berichtet hatte, ist wieder in Mode gekommen http://www.gesundheit-hessen.de/ernaehrung-krankheit/wildpflanzen-mineralstoffe-vitamine.html . Die Frauen haben die Nährkraft und die Heilkraft der Pflanzen neu entdeckt.

Diejenigen, die sich mit der Pflanzenheilkunde beschäftigen, wissen wahrscheinlich genau, welche Teile der Pflanze die Stoffe enthalten, die für eine antientzündliche oder verdauungsfördernde Eigenschaft verantwortlich sind. Sie kennen die Begleitstoffe, die dafür sorgen, dass die Wirkung nicht zu stark ist, so dass im Gegensatz zu Medikamenten nur ein geringes Risiko für Nebenwirkungen besteht. So lernen wir über die Analyse die Pflanze kennen.

Das Interessante ist, dass es aber durchaus auch eine andere Herangehensweise an die Eigenschaften der Pflanze gibt. Vor etwa 25 Jahren entdeckte der Schweizer Chemiker Dr. Roger Kalbermatten, dass jede Pflanze ein Wesen hat, das sich unter anderem in ihrer Gestalt äußert.

Er konzipierte einen Herstellungsprozess, der diesem Wesen Rechnung trug und erlebte, dass die Tinkturen, die nach dieser Methode hergestellt wurden, eine ganz besondere Intensität hatten.

Aus der Beschreibung des Wesens der Pflanze ergeben sich häufig die Einsatzmöglichkeiten bei Beschwerden wie von selbst. Dabei beschränkt sich die Wirkung jedoch nicht nur auf körperliche Symptome, sondern es treten Veränderungen auch auf seelischer Ebene ein.

Lesen Sie mehr über diese Pflanzenheilkunst, die Bücher, die es dazu gibt und ein Fallbeispiel über Menstruationsstörungen http://www.netzwerk-frauengesundheit.com/heil-kunst-mit-pflanzen-besondere-pflanzenheilkunde/   

Dr. med Gabriele Tille
Dr. Gabriele Tille

Weitere Informationen über die Naturheilpraxis Dr. med Gabriele Tille finden Sie unter:
www.naturheilverfahren-hessen.de

Urheberrechtliche Hinweise:
Dieser Blog wird auch als RSS Feed angeboten. Es ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht, diesen RSS-Feed in die eigene Internetseite einzubinden oder an anderer Stelle zu veröffentlichen. Dessen ungeachtet, gilt für alle Texte, die in elektronischer Form auf diesen Internetseiten angeboten werden, das Urheberrechtsgesetz (Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte). Einzelne Vervielfältigungen, dürfen alleinig zu privatem und sonstigem eigenen Gebrauch angefertigt werden ( § 53 UrhG ). Jede weitere Nutzung und Verbreitung der Texte ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet. Die Entnahme von Teilen meiner Website ist nicht gestattet und wird überprüft.