Traditionelle und alternative Heilmethoden in Hessen

Individuelle Therapiewege bei Brustkrebs

Immer häufiger tauchen in meiner Praxis Frauen mit Brustkrebs auf, die unsicher sind, wie sie mit ihrer Diagnose umgehen sollen, wie und von wem sie sich behandeln lassen sollen.

Nach der überstürzten Operation wird ihnen in der Klinik meist empfohlen, unbedingt aus Sicherheitsgründen so schnell wie möglich noch eine Chemotherapie machen zu lassen.

Unter dem Schock der Diagnose fällt ihnen gar nicht ein zu fragen, was habe ich überhaupt für einen Tumor, wie groß ist er, was kann ich selber noch tun, was gibt es für Alternativen?

Erst zu Hause, wenn sie sich langsam von dem Eingriff erholen, wenn sie von Freundinnen auf die weitere Therapie angesprochen werden, kommen die Zweifel.

Ich bin dann sehr froh, wenn diese Frauen möglichst zu mir in die Praxis kommen. Ich kann ihnen erstmal erklären, dass überhaupt keine Eile herrscht.

Studien haben ergeben, dass man überhaupt nicht sofort nach der Operation weiterbehandeln muss. Außerdem ändern sich laufend die Erkenntnisse: Therapien, die vor 10 Jahren noch gang und gäbe waren, sind heute längst überholt. Es wird immer differenzierter vorgegangen, aber nur Spezialisten steigen überhaupt noch durch die verschiedenen Kombinationen durch.

Da kommt eine neue Patientenbroschüre über Brustkrebs der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr gerade recht. Die Autorin, Frau Dr. Weis, hat ganz aktuelle Forschungsergebnisse zusammengetragen. Dabei hat sie nicht nur die schulmedizinischen Arbeiten berücksichtigt, sondern auch die sogenannten alternativen Heilmethoden.

Sie stellt zusammen, wie und welche alternativen Methoden von Anfang an unterstützend eingesetzt werden können, damit die Nebenwirkungen der konventionellen Therapie abgemildert werden.

Die wichtige Frage, welchen Nutzen die Einzelne von der adjuvanten Chemotherapie hat, wird von ihr ausführlich mit Rechenbeispielen beantwortet. Wenn bspw. die 10-Jahres-Überlebenswahrscheinlichkeit durch eine Chemotherapie nur um 1,7% gesteigert wird, verzichtet man vielleicht besser darauf und wendet Therapien an, die das Immunsystem stärken.

Aber um diese Zahlen gesagt zu bekommen, müssen Sie genau danach fragen und eventuell dem Arzt sogar noch erklären, wie er das ausrechnen kann!

Lesen Sie hier mehr über die 90-seitige Broschüre:  http://www.netzwerk-frauengesundheit.com/brustkrebs-hilfe-im-dschungel-der-therapiemethoden/
Oder laden Sie sie sich gleich als pdf herunter: http://www.biokrebs.de/images/stories/download/broschueren/Brustkrebs.pdf .

Dr. med Gabriele Tille
Dr. Gabriele Tille

Weitere Informationen über die Naturheilpraxis Dr. med Gabriele Tille finden Sie unter:
www.naturheilverfahren-hessen.de

Urheberrechtliche Hinweise:
Dieser Blog wird auch als RSS Feed angeboten. Es ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht, diesen RSS-Feed in die eigene Internetseite einzubinden oder an anderer Stelle zu veröffentlichen. Dessen ungeachtet, gilt für alle Texte, die in elektronischer Form auf diesen Internetseiten angeboten werden, das Urheberrechtsgesetz (Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte). Einzelne Vervielfältigungen, dürfen alleinig zu privatem und sonstigem eigenen Gebrauch angefertigt werden ( § 53 UrhG ). Jede weitere Nutzung und Verbreitung der Texte ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet. Die Entnahme von Teilen meiner Website ist nicht gestattet und wird überprüft.