Traditionelle und alternative Heilmethoden in Hessen

Myome, was man gegen den häufigsten Tumor der jungen Frau tun kann

Mehr als die Hälfte der über dreißigjährigen Frauen hat sie, aber glücklicherweise haben nur die Hälfte von ihnen Beschwerden. „Noch“ muss man vielleicht sagen, denn irgendwann beginnen doch die verstärkten Menstruationsblutungen oder der Druck auf die Blase oder das unangenehme Gefühl beim Geschlechtsakt.

Sicher gibt es genetische Ursachen für die Entstehung von Myomen, aber wie bei den meisten Erkrankungen ist dieser marginal. Viel wichtiger ist offenbar eine Hormonstörung, nämlich ein relatives Überwiegen von Östrogen gegenüber Gestagen.

Dies kann an einem Mangel von Gelbkörperhormon liegen, wie Sie ihn sicher auch als Ursache für das Prämenstruelle Syndrom (PMS) kennen. Oder aber an einem Zuviel an Östrogen, was bei übergewichtigen Frauen sehr häufig ist. Denn ihr Fettgewebe produziert zusätzlich zu den Eierstöcken Östrogene.

Leider haben auch viele Umweltgifte eine Östrogenwirkung, wie bspw. Schwermetalle, Weichmacher, Flammschutzmittel. Wenn diese Substanzen an die Andockstellen der Myomzellen andocken, regen sie ebenfalls deren Wachstum an.

Wenn die Myome Beschwerden machen oder zu groß werden, wird Ihr Frauenarzt Ihnen eine Operation vorschlagen. Noch wird immer noch viel zu häufig gleich die ganze Gebärmutter entfernt, dabei gibt es moderne Methoden, mit denen man eine Schrumpfung oder Entfernung der einzelnen Muskelknoten erreichen kann.

Besonders zurückhaltend wird man natürlich bei Frauen mit Kinderwunsch sein. Holen Sie ruhig eine Zweit- oder Drittmeinung ein, wenn Sie herausfinden wollen, welche Behandlungsmethode für Sie am besten ist.

Aber Sie können auch vorbeugen und mit verschiedenen sanften Methoden dafür sorgen, dass die Myome nicht weiter wachsen, bzw. dass die Beschwerden erträglich werden. Da Hormonstörungen auch durch übermäßigen Stress und psychische Belastungen verstärkt werden, lernen Sie am besten Entspannungsmethoden oder lassen sich von einer Psychotherapeutin beraten.

Visualisierungstechniken sollen sehr hilfreich sein. Weitere Möglichkeiten bieten die Pflanzenheilkunde und die Optimierung der Ernährung, incl. der Normalisierung des Körpergewichts. Wenn Sie Näheres über diese Methoden wissen wollen, dann lesen Sie hier weiter: http://www.netzwerk-frauengesundheit.com/myome-wie-gefahrlich-sind-sie-wirklich/

Dr. med Gabriele Tille
Dr. Gabriele Tille

Weitere Informationen über die Naturheilpraxis Dr. med Gabriele Tille finden Sie unter:
www.naturheilverfahren-hessen.de

Urheberrechtliche Hinweise:
Dieser Blog wird auch als RSS Feed angeboten. Es ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht, diesen RSS-Feed in die eigene Internetseite einzubinden oder an anderer Stelle zu veröffentlichen. Dessen ungeachtet, gilt für alle Texte, die in elektronischer Form auf diesen Internetseiten angeboten werden, das Urheberrechtsgesetz (Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte). Einzelne Vervielfältigungen, dürfen alleinig zu privatem und sonstigem eigenen Gebrauch angefertigt werden ( § 53 UrhG ). Jede weitere Nutzung und Verbreitung der Texte ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet. Die Entnahme von Teilen meiner Website ist nicht gestattet und wird überprüft.