Traditionelle und alternative Heilmethoden in Hessen

Johanniskraut bei Depressionen

Johanniskraut war bisher ein frei verkäufliches Arzneimittel, das viele Menschen für die unterschiedlichsten psychosomatischen Beschwerden im Rahmen der Selbstmedikation verwendet haben.

Die wissenschaftliche Forschung hat schon seit Jahren festgestellt, dass höher dosiertes Johanniskraut ( ca. 900 mg täglich ) geeignet für die Behandlung von mittelschweren Depressionen ist und damit die Therapie mit allopathischen Antidepressiva überflüssig macht.

Nun hat das Bundesministerium für Gesundheit die hoch dosierten Präparate ab dem 01.04.2009 für rezeptpflichtig erklärt mit dem Argument, dass ein Laie nicht unterscheiden könne, ob er eine leichte oder eine mittelschwere Depression habe, bzw. ob überhaupt eine Depression vorliegt.

Depressive Verstimmungen können die unterschiedlichsten Gründe haben und Ausdruck sowohl psychiatrischer als auch körperlicher Erkrankungen ( z.B. Schilddrüsenunterfunktion, Hormonmangel in den Wechseljahren ) sein.
Dies zu diagnostizieren, ist Sache des behandelnden Arztes. Eine Selbstbehandlung kann die Erkennung einer Grunderkrankung verzögern, damit geht unter Umständen wertvolle Zeit für eine ziel- und ursachenorientierte Therapie verloren.

Am Beispiel Johanniskraut lässt sich zeigen, dass pflanzliche „ natürliche“ Arzneimittel keineswegs harmlos oder nebenwirkungsfrei sind, wie sie zum Beispiel in der Laienwerbung dargestellt werden:
Viele Menschen, die Johanniskraut in der Selbstbehandlung anwenden, wissen nicht, dass zum Beispiel die Wirkung von Antibabypillen aufgehoben werden kann.

Ebenso kann Johanniskraut bei starkem Sonnenbaden eine Lichtdermatose auslösen, weswegen man die Behandlung aussetzen sollte, wenn man regelmäßig in ein Solarium geht oder eine Urlaubsreise in südliche Länder antreten möchte. Auch darüber kann ein Arzt aufklären.

Beim Kauf eines Johanniskrautpräparates in der Apotheke ist ebenfalls eine qualifizierte Beratung über Wirkung, Dosierung und Nebenwirkung möglich, das entfällt allerdings, wenn die Produkte in Supermärkten oder im Internet erworben werden.

Zusätzliche Informationen zum Thema: Weiterführende Informationen über Bachblüten im Internet.

Dr. med Gabriele Tille
Dr. Gabriele Tille

Weitere Informationen über die Naturheilpraxis Dr. med Gabriele Tille finden Sie unter:
www.naturheilverfahren-hessen.de

Urheberrechtliche Hinweise:
Dieser Blog wird auch als RSS Feed angeboten. Es ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht, diesen RSS-Feed in die eigene Internetseite einzubinden oder an anderer Stelle zu veröffentlichen. Dessen ungeachtet, gilt für alle Texte, die in elektronischer Form auf diesen Internetseiten angeboten werden, das Urheberrechtsgesetz (Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte). Einzelne Vervielfältigungen, dürfen alleinig zu privatem und sonstigem eigenen Gebrauch angefertigt werden ( § 53 UrhG ). Jede weitere Nutzung und Verbreitung der Texte ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet. Die Entnahme von Teilen meiner Website ist nicht gestattet und wird überprüft.