Traditionelle und alternative Heilmethoden in Hessen

Tipps

Qualitätsmanagement für die Arztpraxis- Ziele und Möglichkeiten

Das QEP- Qualität und Entwicklung in Arztpraxen® eröffnet die Möglichkeit einer Standortbestimmung und Neuorientierung zum Beispiel in den folgenden praktischen Bereichen:

– Zustand und Einrichtung der Praxis- Renovierung

– Bedarf an Entrümpelung von Schränken und Kellern

– Entsorgung von Unterlagen, die nicht mehr benötigt werden oder deren Aufbewahrungsfristen schon längst abgelaufen sind

– Analyse der Sprechzeiten- Einrichtung von Sondersprechzeiten für Privatpatienten oder besondere Zielgruppen- IGEL

– Außendarstellung mithilfe von Praxis- Flyern und eigener Homepage

– Verbesserung und Erleichterung der Anamnese durch Fragebögen und Checklisten

– Erarbeitung von Präventionsprogrammen für Patienten

– Personalplanung und Teamentwicklung auch unter dem Gesichtspunkt, durch Neuverteilung und Straffung von Aufgabenbereichen Personal rationeller und damit kostensparender einsetzen zu können ( Vollzeitstellen einsparen, gezielt Teilzeitkräfte und Aushilfen beschäftigen)

– Verbesserung der Praxiskommunikation durch regelmäßige Teamsitzungen

– Verbesserung der Motivation und Qualifikation der MitarbeiterInnen durch gezielte Fortbildungsmaßnahmen

Der Ablauf der Einführung des QEP- Qualität und Entwicklung in Arztpraxen® hat bei aller zunächst unsinnig anmutenden Detailarbeit den Vorteil, dass man die eigenen Ziele und Wertvorstellungen wieder klarer sieht, sich gedanklich und materiell von vielen Altlasten löst und bei sich selbst, dem Team und den Patienten eine größere Zufriedenheit und Effektivität im ärztlich- therapeutischen Prozess herstellt.

Qualitätsmanagement in der Arztpraxis

Auf den ersten Blick erscheint die Forderung, jede kassenärztliche Praxis müsse bis zum Ende des Jahres 2009 ein strukturiertes Qualitätsmanagement einführen, nur als ein weiterer Versuch, die eigentliche ärztliche Tätigkeit durch immer neue bürokratische Regeln einzuengen.

Ärzte und Mitarbeiterinnen in den Praxen müssen nämlich in den letzten Jahren ihr Hauptaugenmerk leider überwiegend auf die Quantität, nämlich das finanzielle Überleben der Praxis bei eingeschränkten Honoraren und Budgetierungen richten.

Wofür nun ein Qualitätsmanagement ?
Das System QEP- Qualität und Entwicklung in Arztpraxen®, das von den Kassenärztlichen Vereinigungen und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung entwickelt wurde, ist genau auf die täglichen Abläufe in den Praxen ausgerichtet und kann durch seine Flexibilität die Praxisorganisation sowohl von großen Gemeinschaftspraxen als auch von kleinen Einzelpraxen repräsentieren.
Das Qualitätsmanagementsystem baut eigentlich auf dem auf, was in jeder Praxis sowieso vorhanden ist: es unterstützt und optimiert die bestehende Organisation z.B. durch die Aufteilung in sinnvolle Teilbereiche wie

–    Patientenversorgung
–    Patientensicherheit
–    Mitarbeiter und Fortbildung
–    Praxisorganisation und
–    Qualitätsentwicklung.

Allein diese Aufgliederung ermöglicht dem Praxisteam, sich gedanklich und praktisch immer auf einen Bereich zu beziehen und diesen anhand der vorgegebenen Struktur durchzuarbeiten.

In der täglichen Praxisroutine beherrscht die nur an diesem Tag anfallende Arbeit das Denken und Handeln. Durch den enormen zeitlichen Druck, unter dem die meisten Praxen stehen, bleiben weder Zeit noch Nerven, die eigene Arbeit aus einer übergeordneten Sicht, einer Art Meta- Position zu sehen.

Hier finden Sie in Zukunft weitere Informationen und praktische Tipps zur einfachen Umsetzung für die Zertifizierung von Arztpraxen.

Dr. med Gabriele Tille
Dr. Gabriele Tille

Weitere Informationen über die Naturheilpraxis Dr. med Gabriele Tille finden Sie unter:
www.naturheilverfahren-hessen.de

Urheberrechtliche Hinweise:
Dieser Blog wird auch als RSS Feed angeboten. Es ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht, diesen RSS-Feed in die eigene Internetseite einzubinden oder an anderer Stelle zu veröffentlichen. Dessen ungeachtet, gilt für alle Texte, die in elektronischer Form auf diesen Internetseiten angeboten werden, das Urheberrechtsgesetz (Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte). Einzelne Vervielfältigungen, dürfen alleinig zu privatem und sonstigem eigenen Gebrauch angefertigt werden ( § 53 UrhG ). Jede weitere Nutzung und Verbreitung der Texte ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet. Die Entnahme von Teilen meiner Website ist nicht gestattet und wird überprüft.