Traditionelle und alternative Heilmethoden in Hessen

Gift in Mund und Körper durch Zahnfüllungen aus Amalgam

In der Naturheilkunde spielt die Entgiftung eine große Rolle. Dazu werden die unterschiedlichsten Methoden angeboten. Aber haben Sie mal darüber nachgedacht, dass eine Entgiftung wenig Sinn macht, wenn man das Gift dem Körper ständig weiter zuführt? Sie werden vielleicht sagen, dass Sie ja das einzelne Gift nicht kennen. Da haben Sie natürlich Recht. Aber ein Gift kennen wir mit Sicherheit, und ich kann nur hoffen, dass Sie es schon lange nicht mehr schlucken: das Quecksilber aus Amalgam.

Leider ist es immer noch so, dass die Krankenkassen die Zahnfüllungen aus Amalgam zahlen, weil sie „ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich“ sein sollen. Und manche hochrangige Zahnarztvertreter behaupten, dass das Quecksilber in Amalgam genauso fest gebunden sei wie das Chlor im Kochsalz (siehe hierzu das pdf-Dokument Problematik der Amalgamfüllungen von Dr. Lechner).

Dieses Märchen haben die Chemiker der ganzen Welt schon längst als solches abgetan. Und dass Amalgam giftig ist, sehen die meisten Zahnärzte inzwischen ein, weil sie gesetzlich dazu verpflichtet wurden, beim Herausbohren von Amalgam besondere Abscheider zu benutzen und das Amalgam als Giftmüll zu entsorgen.

Warum Amalgam trotzdem bei uns noch benutzt wird? Dafür gibt es viele Erklärungen, die in einem Artikel des Netzwerk Frauengesundheit  zusammengefasst sind. Dort finden Sie auch die Zusammenfassung der gesundheitlichen Risiken besonders für Frauen, Kinder und Babys, die durch wissenschaftliche Arbeiten bewiesen wurden.

Glücklicherweise hat die UNO erkannt, dass Quecksilber das giftigste Schwermetall für die Allgemeinbevölkerung ist, so dass es in der Industrie und im Handel verboten werden soll. Aber die Deutschen wollen eine Ausnahmeregelung für Amalgam. Vom 30.10.-4.11.2011 werden sich Vertreter der verschiedenen Regierungen in Nairobi treffen und eine global verbindliche Regelung für den Umgang mit Quecksilber ausarbeiten.

Ich bin gespannnt, ob sich Amalgambefürworter und Amalgamgegner einigen werden. Aber mein Rat: warten Sie nicht auf die Beschlüsse, sorgen Sie dafür, dass Sie und Ihre Lieben almalgamfrei werden. Wichtige Informationen finden Sie unter http://www.amalgam-informationen.de/.

Dr. med Gabriele Tille
Dr. Gabriele Tille

Weitere Informationen über die Naturheilpraxis Dr. med Gabriele Tille finden Sie unter:
www.naturheilverfahren-hessen.de

Urheberrechtliche Hinweise:
Dieser Blog wird auch als RSS Feed angeboten. Es ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht, diesen RSS-Feed in die eigene Internetseite einzubinden oder an anderer Stelle zu veröffentlichen. Dessen ungeachtet, gilt für alle Texte, die in elektronischer Form auf diesen Internetseiten angeboten werden, das Urheberrechtsgesetz (Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte). Einzelne Vervielfältigungen, dürfen alleinig zu privatem und sonstigem eigenen Gebrauch angefertigt werden ( § 53 UrhG ). Jede weitere Nutzung und Verbreitung der Texte ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet. Die Entnahme von Teilen meiner Website ist nicht gestattet und wird überprüft.